...

Rezensionen schreiben lassen

von Lydia Rufer & Thomas Tribelhorn

Schriftliche kritische Würdigung wissenschaftlicher Texte als Lernaufgabe

Sie können die Lektüre nicht live mit der Gruppe diskutieren? Dann lassen Sie die Lernenden Rezensionen zu  den Texten schreiben. Auch dadurch wird die Auseinandersetzung mit den Inhalten ausgelöst.

Definition

Eine Rezension ist die kritische Würdigung eines Buches, eines Aufsatzes, eines Films, etc.

Aufbau

  1. Thema und Inhaltsangabe
    Zusammenfassung mit den wichtigsten Elemente (Fragestellung, Vorgehensweise/Methode bzw. Argumentationslinie, Ergebnisse, Schlussfolgerungen).
  2. Einordnung [1]
    Verortung im wissenschaftlichen Kontext, Benennung des Beitrages zum Fachgebiet
    (z.B. Schliessen einer Forschungslücke, neue Hypothesen, ein alternativer Blickwinkel, Weiterführung einer Debatte, Aufgreifen eines vernachlässigten Aspekts, usw.)
  3. Begründete und nachvollziehbare Kritik
    Beschreibung der Bewertungskriteiren und Stellungnahme (Stärken, Schwächen, Potential)
    Prägnanter Abschlusssatz

Bewertungskriterien

Folgende Kriterien für die Rezension können bieten sich an:

  • wissenschaftliches Sprachniveau, sachlich und im Präsens
  • wissenschaftlich begründete Kritik, transparente Kriterien
  • Zusammenfassung des Textes in Bezug zu den Lehrveranstaltungsinhalten / zum thematische Kontexte
  • Zusammenfassung, Einordnung und Bewertung klar getrennt
  • Zusammenfassung und Einordnung wertfrei gestaltet

Hinweise

  • Lernende müssen mit dem Thema vertraut sein, eine Kontextualisierung ist sonst schwierig
  • Eine Rezension umfasst meist 2-4 Din-A-4-Seiten.

Literatur


[1] : Tremme und Streppelhof (2010) schlagen vor, die Kontextualisierung in Bezug auf die Lehrveranstaltung vorzunehmen, und setzen sie an den Anfang der wissenschaftlichen Rezension.