...

Lernen mit allen Sinnen

von Silke Wehr Rappo

Lernen ist ein ganzheitlicher Vorgang, bei dem alle Sinne beteiligt sind.

Auf die „Stimmung“ kommt es an

Inhalte werden nicht nur über Worte transportiert. Auch Gesten, Stimmliches sowie der Gesichtsausdruck werden von den Zuhörenden wahrgenommen und helfen bei der Wissensaufnahme.

Nonverbale Zeichen interagieren mit sprachlichen Informationen

Nonverbales, wie die Stimme, nonverbale Gesten und der Gesichtsausdruck, insgesamt alles was zur Körpersprache zählt, vermittelt den Zuhörenden eine Stimmung, die mit dem Sprachlichen interagiert. Diese „Gestimmtheit“ des Sprechers enthält wesentliche Informationen, die die Aufnahme des Gesprochenen unterstützt. Es ist deshalb ein Unterschied, ob man Inhalte aus einem Lehrbuch im Selbststudium liest oder durch eine Lehrperson hört, die alle Sinne anzusprechen, in der Lage ist.

Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene lernen mit allen Sinnen (Spitzer 2008, 2009). Sich dessen bewusst zu sein, hilft dem Körpersprachlichen in der Rede mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Kurse zur Förderung des nonverbalen Ausdrucks

Kurse im Hochschuldidaktik Programm der Uni Bern helfen beim bewussten lernförderlichen Einsatz nonverbaler Elemente (z.B. Kurse und Workshops zu Rhetorik, Stimme, effective presentations)

Literatur:

Spitzer, M. (2009): Gehirnforschung und die Schule des Lebens. Berlin: Springer 2009.