...

Ressourcenorientiertes Interview

von Lydia Rufer

Konstante Kleingruppen in ihrer Arbeit unterstützen

Haben Sie Kleingruppen in Ihrer Veranstaltung, die über einen längeren Zeitraum zusammenarbeiten sollen? Und kämpfen ab und an mit der zwischenzeitlichen Frustration und Ermüdung der Gruppen, die sich in gruppeninternen Konflikten, langen Problemdiskussionen, Bitten um "Schnell-Lösungen" durch die Lehrperson oder passiver Resignation äussern kann?

Hier kann ein ressourcenorientiertes Interview helfen:

  • Bereiten Sie einige positive auf den Gruppenprozess bezogene Fragen vor, z.B.
    • „Was haben wir bei unserer bisherigen Arbeit bereits gelernt?“
    • „Mit welchen Problemen sind wir fertig geworden?“
    • „Welche Zeichen weisen darauf hin, dass wir mit unserer Arbeit auf guten Wegen zu unserem Ziel sind?“
       
  • Jeder Student/jede Studentin (pro Gruppe oder im Plenum) darf eine Frage ziehen und dann alle anderen für z.B. 15 min zu dieser Frage interviewen. Gleichzeitig steht sie bzw. er für andere „ReporterInnen“ mit anderen Fragenstellungen als InterviewpartnerIn zur Verfügung.
     
  • Im Anschluss schreiben alle zwei bis drei Minuten lang ihre Antworten auf.
     
  • Diese Zusammenfassungen können in Form einer Ausstellung gewürdigt, als Basis für Wünsche nach Unterstützung bei der weiteren Arbeit verwendet oder einfach mit zurück in die weitere Gruppenarbeit gegeben werden.
     

Literatur:

Hankovszky, Katalin (2012). Reporter – alle sind gefragt! In: Röhrig, Peter (Hrsg.). Solution Tools. Die 60 besten, sofort einsetzbaren Workshop-Interventionen mit dem Solution Focus. Bonn: Manager Seminare. 4. Auflage. 114-116.