...

„Minimalist“ versus „Kleinkarierter“?

von Lydia Rufer

Heterogene Kleingruppen bei einer fruchtbaren Zusammenarbeit unterstützen

„Der arbeitet viel weniger als wir anderen!“

„Der ist immer nur am Nörgeln!“

„Die kann sich einfach nicht strukturieren!“

Derartige Probleme in arbeitenden Kleingruppen gibt es häufig. Im schlimmsten Fall kann das darauf hinauslaufen, dass die ganze Gruppe nicht mehr funktioniert oder aber einzelne weniger leisten (faktisch oder in den Augen der anderen Gruppenmitglieder) als sie müssten, was zu kontroversen Diskussionen bei der Vergabe von Gruppennoten führen kann.

Sie können Studierenden helfen derartige Probleme zu umgehen, indem sie sie die Gruppenmitglieder entsprechend ihrer Rolle in der Gruppe möglichst optimal einsetzen lassen.

Voraussetzung dafür ist, dass die unterschiedlichen Arbeits- und Denkweisen in der Gruppe nicht mehr stören, sondern als Ressource genutzt werden können.

Das können Sie z.B. durch einen „Ressourcenmarkt“ unterstützen:

  • Die Studierenden notieren bereits vor Beginn der eigentlichen Gruppenarbeit auf je einen Zettel, welche Verhaltensweise anderer Lernender sie bisher in Gruppenarbeiten insbesondere gestört hat.
     
  • Die Zettel werden in einen Umschlag oder Behälter getan.
     
  • Jeder Student/jede Studentin darf einen der Zettel ziehen und die notierte Verhaltensweise „positiv verkaufen“.
    Steht hier z.B. „Ungeduld“, könnte man diese Verhaltensweise als „bei so jemandem bleibt nichts lange liegen!“ verkaufen. „Nörgler“ stellen Qualität im Detail sicher, wer möglichst wenig arbeitet ist ein Genie im Erkennen der effizientesten Strategien für die gesamte Gruppe etc. Diese positiven Umdeutungen werden auf die Rückseite des Zettels geschrieben.
     
  • Geben Sie den Studierenden im Anschluss ggf. noch die Gelegenheit zu reflektieren, welche neuen Sichtweisen in Bezug auf die Verhaltens- und Arbeitsweisen anderer Menschen sich ihnen erschlossen haben.
     
  • Und behalten Sie den Umschlag oder Behälter ggf. während des Semesters, damit die Studierenden die Zettel mit dem ergänzen können, was sie während der Gruppenarbeit über unterschiedliche Arbeitsweisen lernen.
     

Literatur:

Von Bidder, Stephanie (2012). Ressourcenmarkt. In: Röhrig, Peter (Hrsg.). Solution Tools. Die 60 besten, sofort einsetzbaren Workshop-Interventionen mit dem Solution Focus. Bonn: Manager Seminare. 4. Auflage. 118-120.

http://www.teachsam.de/arb/team/team_5_3_3_1.htm